Umzug 2012 - Historischer Verein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Umzug 2012

Wir über uns > Heimatmuseum


Aktuelles vom Umzug des Heimatmuseums

               



Neues Heimatmuseum des Historischen Vereins
Eröffnung am 4. November 2012, 11:15 Uhr


Um die Weiterentwicklung des Vereins in der Zukunft zu sichern und weiterhin das Interesse der Bevölkerung an der Heimatgeschichte zu wecken, sah es der Verein für erforderlich, das bisherige Museum durch den Erwerb weiterer Räume zu erweitern. Die Stadt bot dem Verein die Räume im 2. Stock des Museums an. Diese bedurften, wie auch das ganze Haus, einer grundlegenden Renovierung mit sehr hohen Kosten.
Nachdem die Alte Schule aufgrund sinkender Schülerzahlen und zukünftiger Strukturänderungen nicht mehr für den Unterricht benötigt wurde, hatte der Gemeinderat entschieden, das gesamte Erdgeschoss mit drei Räumen dem Verein zu überlassen. Nach umfangreichen Diskussionen in den Vereinsgremien begrüßte der Verein den Vorschlag und beschloss mit städtischer finanzieller Unterstützung die Neugestaltung und den Umzug des Heimatmuseums in die Alte Schule.
In fast zweijähriger Arbeit gelang es dem Verein durch engagierte Arbeit eines Arbeitskreises ein Museum mit vollkommen  neuer Gestaltung und Konzeption zu schaffen, was in der Bevölkerung großen Anklang fand. Somit konnten die einzelnen Themenbereiche erweitert und optimal dargestellt.


Neues Heimatmuseum in der "Alten Schule"



Heimatmuseum - Themenbereiche

Raum I


Chronologie der Stadtgeschichte Kuppenheims "Tore-Türme-Mauern"
Schule im Wandel der Zeit
Kuppenheimer Kirchengeschichte und ihre sakrale Kunst
Handwerkliches aus Kuppenheim
Bilddokumentation: Landwirtschaft, Handwerk und Gewerbe, Stadtansichten
Erinnerungen an den Maler Erwin Roos

Raum II


Gefallene der beiden Weltkriege
Geschichte Oberndorfs
Jüdisches Leben in Kuppenheim
Wohnen in der Gründerzeit; Johann Schäuble und sein Lebenswerk
Hochzeit, Aussteuer, Haushalt um 1900
Inflation in Kuppenheim 1919-1924


"Heimatmuseum aktuell"
Der Umzug in die Alte Schule


Die Arbeiten zur Gestaltung des neuen Heimatmuseums in der Alten Schule sind in den letzten Wochen sehr intensiv fortgesetzt worden.
In mehreren Sitzungen des Arbeitskreises wurde der Fortgang der Arbeiten besprochen. Dabei trugen die Meinungen und Vorschläge der einzelnen Mitglieder, auch ihre engagierte Mitarbeit, wesentlich zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten und Ideen bei.
Die Renovierungsarbeiten der neuen Räume sind abgeschlossen, sie erfolgten unter der Leitung von Herrn Streeb vom Bauamt sehr zügig in Zusammenarbeit mit den Handwerkern. Besonders schön ist der neue Fußboden mit Eichen-Parkett.
Die kostenintensiven Bestellungen sind durchgeführt, variable Stellwände und Vitrinen bereits geliefert. Nur die Verdunklungsrollos für das Sitzungszimmer und einige Fensterjalousien fehlen noch.
Die letzten Wochenenden waren mit viel Eigenarbeit in den Räumen ausgefüllt. So montierten F Rauchberger und G. Legler weiter Bilderleisten und auch alle Aufhängevorrichtungen für die mit historischen Motiven bedruckten Lichtschutzvorhänge. Durch diese Eigenarbeiten wurden enorme Montagekosten gespart.
Die Einteilung der „Boxen“ in den Räumen wurde vollzogen, so dass jeder, der einen Teil des Raumes gestaltet, seinen Platz kennt. Dabei wurde festgestellt, dass nicht alle geplanten Themen aus Platzgründen gestaltet werden können. Hier geht Qualität vor Quantität. Die fehlenden Themen sollen in Wechselausstellungen bearbeitet werden.
Sämtliche Schränke wurden gereinigt, alle Fenster geputzt. In einer zweitägigen Aktion wurde bereits die gesamte Bibliothek in das neue Haus transportiert und dort bereits in Schränke nach Themen einsortiert. Auch wurden im alten Museum sämtliche Bilder abgehängt, nach Themen in Kisten gepackt und in die neuen Räume gebracht. Bei all diesen Arbeiten waren der Arbeitskreis und einige externe Helfer sehr engagiert. Vielen Dank!
Im März wird der Umzug vorbereitet und nach einigen noch ausstehenden Montagearbeiten Anfang April durchgeführt. Dann kann bereits mit der Gestaltung der einzelnen Abteilungen begonnen werden.
D.V.






Durch die Firma Setzer-Umzüge wurde große Möbelstücke u. ä. in das neue Heimatmuseum transportiert.




"Heimatmuseum aktuell"
Bericht über weitere Vorbereitungen und Planungen des Umzugs und der Neugestaltung des neuen Heimatmuseums


Auch im neuen Jahr laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Neugestaltung und für den Umzug des Heimatmuseums in die neuen Räume der alten Schule auf Hochtouren. Der Arbeitskreis hat neben interessanten und aufschlussreichen Besichtigungen von Museen in bisher über 15 Sitzungen weitere Maßnahmen getroffen und Arbeiten ausgeführt. Zurzeit erfolgen die Renovierungsarbeiten. Die Elektroarbeiten sind fast abgeschlossen. Die elektrischen Leitungen sind auf den neuesten Stand gebracht, neue Sicherungskästen und erforderliche Schalter und Steckdosen installiert. Nach Abschluss der Malerarbeiten werden noch für eine spezielle Beleuchtung die Stromschienen und Strahler angebracht.
Die Vergabe der Malerarbeiten, die einen größeren Umfang einnehmen werden, die Angebote hat der Arbeitskreis eingeholt, wird in den nächsten Tagen durch die Gemeinde erfolgen.
Sehr arbeitsintensiv war die Auswahl der Stellwände und -vitrinen. Nach intensiven Gesprächen, Beurteilungen und dem Besuch einer Fachfirma hat sich der Arbeitskreis für ein qualitativ und funktionell fachgerechtes System entschieden. Auch hier ist die Bestellung bereits erfolgt.
In den vergangenen Wochen hat der Verein in großem Umfang Eigenarbeit geleistet: Türschlösser ausgewechselt, Wandtafeln in den Räumen und im Flur abgeschraubt, den kleinen Nebenraum gestrichen, Fußbodenleisten entfernt und vieles mehr. Einen großen Arbeitsaufwand erforderte die Montage von über 60m Bilderschienen in den Ausstellungsräumen. In mehrtägiger Arbeit wurden von G. Legler und F. Rauchberger die Halterungen angebracht, über 200 Bohrungen bei schwierigen Wandverhältnissen. Die Arbeiten erfolgten auf einem fahrbaren Gerüst, das von Walter Weber kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Nach Abschluß der Malerarbeiten erfolgt die Endmontage.
Im Vereinszimmer sollen die vier Fenster mit lichtundurchlässigen Rollos versehen werden, um auch audiovisuelle Vorträge veranstalten zu können. Hier wurden bereits die Rollos ausgesucht. Die Halterungen werden in Eigenarbeit montiert.
Auch in den Ausstellungsräumen werden die zehn Fenster mit Rollos versehen, um das Licht zum Schutz der Ausstellungsgegenstände etwas abzumildern. Diese sollen mit historischen Motiven bedruckt werden. Zurzeit wählt der AK aus dem großen Fundus des Museums die entsprechenden Motive aus.
Parallel zur handwerklichen Eigenleistung hat der Arbeitskreis in den nächsten Sitzungen weitere Arbeiten zu erledigen: Planung und Aufstellung der Stellwände, Vitrinen und Möbelstücke und deren Einteilung in themenbezogene Abteilungen, Einrichtung mit historischen Objekten und die textliche Neugestaltung, Auswahl der ersten Objekte und Packen der Umzugskisten.
Zur Bewältigung der interessanten Arbeit der Neugestaltung des Museums freut sich der Verein über jeden an der Heimatgeschichte interessierten Mitarbeiter aus der Bevölkerung.
Auch sind wir für Ausstellungsstücke, Bilder Fotos sehr dankbar.
Interessenten wenden sich bitte an den Verein.
D.V.                                                                                                       17.02.2012




Günter Legler und Franz Rauchberger bei der Arbeit



"Heimatmuseum aktuell"
Weitere Vorbereitungen zum Umzug und der Neugestaltung des Heimatmuseums; Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit eingeladen - Für neue Ideen aus der Bevölkerung dankbar!



Der Arbeitskreis hat sich auch in den letzten Wochen weiter mit dem Umzug und der Neugestaltung des Heimatmuseums befasst.
Vor dem Umzug bedarf es der Renovierung der erhaltenen Räume durch die Stadt. Eine erste Planung galt den notwendigen Verbesserungen im Elektrobereich. Unter Beratung von Walter Weber wurde ein Beleuchtungskonzept erarbeitet. Dazu muss die Kapazität der elektrischen Leitungen auf den neusten Stand gebracht werden.
Ebenso ist es notwendig, nach dem langen Schulbetrieb die Räume neu zu streichen. Wenn es die finanziellen Möglichkeiten zulassen, soll auch der abgenutzte PVC-Boden durch einen Parkettboden ersetzt werden.
Für diese ersten Arbeiten wurden vom Arbeitskreis Angebote eingeholt und dem Bauamt vorgelegt. Elektroarbeiten haben am Montag, 5. 12.11 begonnen.
Einen großen Raum nehmen die Überlegungen ein, wie die Räume als zukünftiges Museum gestaltet werden sollen. Bilderleisten wurden bereits bestellt, um eine fachgerechte Aufhängung der Ausstellungsexponate zu gewährleisten. Das helle Licht der Fenster wird durch Rollos, die mit historischen Kuppenheimer Motiven bedruckt sind, abgemildert.
Eine intensive Beratung erfolgte in den letzten Wochen über die wichtige Raumaufteilung in verschiedene Themenbereiche. Dies geschieht durch moderne Stellwände und Vitrinen. Hierzu wird sich der Arbeitskreis nach intensiven Gesprächen, Beurteilungen, Besuch von Museen und einer Fachfirma für ein qualitativ gutes, aber auch funktionell fachgerechtes, mobiles System entscheiden. Eine Fahrt zu einer Fachfirma in der Nähe von Würzburg sollte die Flexibilität und die Funktion, Bespannung und Standfestigkeit unter sachkundiger Anleitung prüfen.
Vieles ist noch zu planen und zu entscheiden: Sicherheitsschlösser, Installation von Rauchmeldern nach Beratung mit der Feuerwehr, Verbesserung des Computersystems und die praktische Durchführung des Umzugs.
Der Ablauf der städtischen Sanierungsarbeiten wurde in einem Gespräch mit BM Mußler und Stadtbaumeister Heinz abgesprochen, Zeichen einer guten Zusammenarbeit.
Der Verein hofft, mit Beginn des neuen Jahres mit dem Umzug beginnen zu können. Die weitere Arbeit wird sich jetzt darauf konzentrieren, wie die einzelnen Themenbereiche gestaltet werden , wie die vorhandenen Bilder, historischen Objekte, Pläne, Zeichnungen in die Raumteile integriert werden können.

An der Neugestaltung des Heimatmuseums interessierte Bürgerinnen und Bürger gesucht. – Neue Ideen werden dankbar angenommen.

Trotz der intensiven Arbeit des Arbeitskreises ist es notwendig, auch neue Ideen zur Gestaltung aus der Bevölkerung zu erhalten. Daher freut sich der Verein über jeden neuen Mitarbeiter. Es ist eine interessante aber auch verantwortungsvolle Gemeinschaftsarbeit, die eine wertvolle Bereicherung der Persönlichkeit sein kann.
Auch sind wir für historische Ausstellungsstücke, Bilder, Fotos und Notizen sehr dankbar. (Leihgaben ...)
Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wenden sich bitte an:
Gernot Jutt: Tel 07222/48109
Dieter Vogel: Tel.: 07225/5948
oder weitere Vereinsmitglieder.
D.V.                                                                                                       17.02.2012



Mitarbeiter der Fa. Parkett Hettich beim Verlegen des neuen Parketts.



Die Wände erhalten neuen Glanz.




"Heimatmuseum aktuell"
Vorbereitung des Umzugs in die alte Schule - Bericht des Arbeitskreises


Wie bereits aus der Presse bekannt und auch in der Mitgliederversammlung diskutiert und entschieden, wird der historische Verein sein Heimatmuseum in die unteren Räume der alten Schule verlegen.
Mit dem Umzug stellt sich der Verein eine schwierige Aufgabe, welche die ganze Kraft und das Engagement der Mitglieder und des Vorstandes beanspruchen wird.
In regelmäßigen Berichten „Aktuelles vom Umzug des Heimatmuseums“ wird im Kommunalecho über den aktuellen Stand der Vorbereitungen berichtet werden.
Der neu gegründete Arbeitskreis “Umzug und Neugestaltung des Heimatmuseums in der alten Schule“ arbeitet schon seit Wochen an der Vorbereitung der neuen Aufgabe. In mehreren Arbeitssitzungen befasste sich der Arbeitskreis mit der Neugestaltung der Ausstellungsräume. Er erarbeitete ein neues Museumskonzept, eine neue Struktur mit verschiedenen Themenschwerpunkten und Ausstellungsabteilungen: Frühgeschichte Kuppenheims, mittelalterliche Stadtgeschichte, Amtsstadt, Kirche und Schule, Kuppenheims Handwerk und Industrie, Brauchtum, Stadtteil Oberndorf, die Juden in Kuppenheim usw.
Um neue Ideen zur Museumsgestaltung zu sammeln, besichtigte der Arbeitskreis mehrere Museen der Umgebung, Bühl, Steinbach, Weitenung, Achern und das Franziskanermuseum Villingen. Mit den dortigen Museumsleitern wurden Gespräche geführt. Vorgespräche wurden auch mit BM Mußler und den Fraktionsvorsitzenden geführt.
Des Weiteren beschäftigte sich der Arbeitskreis mit der Finanzierung der Neugestaltung. Hierbei geht es um Kosten für Stellwände und Ausstellungsvitrinen, Beleuchtung und Aufteilung der Räume in Abteilungen.
Der voraussichtliche Betrag wurde mit Bürgermeister Mußler besprochen.
Auch er begrüßte die Neugestaltung und den Umzug des Museums in die alte Schule. Der Verein erarbeitete eine Sitzungsvorlage für den Gemeinderat.
In der vergangenen Woche hat der Gemeinderat den Umzug und die Finanzierung der Neugestaltung einstimmig beschlossen. Der Verein bedankt sich bei BM Mußler und dem Gemeinderat für die Zustimmung des neuen Museumsprojektes und seiner Finanzierung.
Die weiteren Schritte: Besichtigung der Räume unter dem Aspekt der elektrischen Versorgung und Beratung durch eine Fachkraft, Festlegung der notwendigen Maler und Elektroarbeiten und weitere Sitzungen des Arbeitskreises.

D.V.                                                                                                      17.02.2012



Beim Packen bedarf es die Mithilfe vieler fleißiger Helfer

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü