Archiv - Historischer Verein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv

Neuigkeiten


Ausblick –Jahresausflug des Historischen Vereins
19. Juni 2013
„Schwarzwald sagenhaft“ – „Faszination Glas“
Vogtsbauernhof Gutach und Dorotheenhütte Wolfach
 „Faszination Glas“ – Besuch der Glasbläserei „Dorotheenhütte Wolfach
Am Nachmittag nach der zweistündigen Mittagspause im „Landgasthof zum Museum“ fahren wir mit dem Shuttlebus nach Wolfach zum Besuch der Dorotheenhütte, eine der letzten aktiven Mundblashütten des Schwarzwaldes.
In einer 45 minütigen Führung können sie den Glasmachern und Glasschleifern über die Schulter schauen und eine Blick in die Gravurstube werfen. Es wird Bleikristall ver- und bearbeitet, mit dem Mund geblasen und von Hand veredelt. Erleben sie die Glasschleifer und die Graveure bei ihrer Arbeit.
Wir gehen durch das „Gläserland“ mit den zahlreichen Dekorationsideen rund um den gedeckten Tisch. Entdecken sie hier Glas in seiner ganzen Vielfalt und Schönheit: Trinkglasserien, Vasen, Schalen, Blumen, Tiere in verschiedener Form- und Farbgebung.
„Ist denn schon Weihnachten“?
Die ständige „Weihnachtswelt“ der Dorotheenhütte zeigt festlich geschmückte Weihnachtsbäume mit über 50 Baumschmuckserien, alle mundgeblasen und handdekoriert, daneben ein Vielzahl weihnachtlicher Dekorationsartikel.
 Jetzt bitte anmelden:
Tel.: 07222/9462 –208 (G. Jutt) – 07222/42717 (F. Rauchberger) –07225/5948 (D.Vogel)
 


Fund aus der Römerzeit (ca. 250 - 500 n. Chr.)

Im  Kuppenheimer Walddistrikt Steingebiss haben Waldarbeiter in den 1930er-Jahren bei der Anlage von Waldwegen ein Bruchstück eines Standbildes gefunden, das leider nur bis in Kniehöhe erhalten war. Hinter den Füßen ist ein Tier ähnlich einem Rehbock zu erkennen.
IN der Annahme, es handele sich um ein christliches Standbild, brachten die Arbeiter den Torso in die Hirschackerhütte zur Aufbewahrung. Erst rund 10 Jahre später nach dem Krieg wurde der Stein als Römerfund erkannt und sichergestellt. Das dazugehörige "Lockenköpfchen" ist leider verschwunden.
Nach Aussage von Fachleuten stellt der Stein den römischen Gott Merkur dar, der von den Römern hoch verehrt wurde. Merkurstandbilder gab es meist auf Berggipfeln, so auch auf dem Berg Merkur, der von einem dort gefunden Standbild den Namen hat. Der Walddistrikt Steingebiss ist zwar kein Berg, aber eine Anhöhe und zugleich der höchste Punkt der Gemarkung Kuppenheim. Man erreicht das Steingebiss, wenn man den Weg zur Hirschackerhütte etwa einen halben Kilometer weiter aufwärts geht.

Die genaue Fundstelle im Steingebiss ist leider nicht bekannt, sonst könnte man dort (nach Aussage des Römerfachmanns Hoffmann) durch Grabungen vielleicht noch eine Umrandung oder gar Reste eines kleinen Tempels auffinden. Möglicherweise hat das Steingebiss seinen sonderbaren Namen dadurch erhalten, weil früher noch Stücke von Steinsäulen eines kleinen Tempels in einem kleinen Umkreis aus dem Boden hervorragten, die vom Volksmund scherzhaft als Gebiss gedeutet wurden.







Eröffnung des neuen Heimatmuseums
Das neue Heimatmuseum in der Alten Schule ist eröffnet! Am 4. November eröffneten Bürgermeister Mußler und der 1. Vorsitzende Gernot Jutt das neue Heimatmuseum und es platzte aus allen Nähten. Die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern erlebten eine gehaltvolle Feier, die mit einem Flötenensemble umrahmt wurde. Die Durchführer waren alle in historischen Gewändern gekleidet. Der zweite Teil wurde von Musikverein mit flotter Blasmusik gestaltet.
Der Verein hat ein völlig neu gestaltetes erschaffen, bei dem es nun 12 Themenbereiche zu sehen gibt, wie z. B. die Chronologie der Stadtgeschichte oder das Wohnen in der Grünerzeit. Der Leiter des Arbeitskreises, D. Vogel, stellte das Ergebnis der zweijährigen Arbeit vor und bedankte sich bei allen helfenden Mitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung.
Von BM Mußler gab es auch Anerkennung für den Verein, der Umzug in die Alte Schule sei der richtige Schritt in die Zunkuft. Nach der Feier strömten die Besucher in die neu gestalteten Räume, um einen Blick in die Heimatgeschichte zu werfen. Man hörte viel Lob und Bewunderung von dem Strom der Besucher, der auch am Nachmittag nicht abriss.








Die Neueröffnung des Heimatmuseums mit festlicher Umrahmung




Das lange Warten hat ein Ende!

Nach langen Arbeiten ist es nun soweit - die Eröffnung des neues Heimatmuseums steht bevor! Der Arbeitskreis hat die Gestaltung der Räume und die Verwirklichung des Umzuges tatkräftig herbeigeführt.
Wir laden Sie hiermit ein, bei der Eröffnung des neuen Heimatmuseums teilzunehmen, der Besuch wird sich auf jeden Fall lohnen!






Bericht aus der Jahreshauptversammlung 2012 des Historischen Vereins - Mittwoch, 7. März 2012, 19.30 Uhr in der alten Schule

Neugestaltung des Heimatmuseums in der alten Schule läuft auf Hochtouren – Arbeitskreis sehr engagiert – Sanierung der neuen Räume abgeschlossen – Umzug steht bevor – Dank an die Stadt.
Vorsitzender G. Jutt konnte eine sehr große Zahl an Mitgliedern begrüßen und freute sich über das große Interesse an der heimatkundlichen Arbeit des Vereins.
Der Vorsitzende informierte in seinem Geschäftsbericht über die umfassenden Arbeiten des Vorstandes und der Mitglieder im vergangenen Jahr.

Im Mittelpunkt standen die Vorbereitungsarbeiten für den Umzug des Heimatmuseums in die neuen Räume in der alten Schule. Der Arbeitskreis tagte 12-mal. Dabei trugen die Meinungen und Vorschläge der einzelnen Mitglieder zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten und Ideen bei. Die Renovierungsarbeiten der neuen Räume sind abgeschlossen. Sie erfolgten unter der Leitung von Herrn Streeb vom Bauamt sehr zügig in Zusammenarbeit mit den Handwerkern. Besonders schön ist der neue Fußboden mit Eiche–Parkett. Die letzten Wochen waren mit viel Eigenarbeit in den neuen Räumen ausgefüllt. So montierten F. Rauchberger und G. Legler sämtliche Bilderleisten, Aufhängevorrichtungen für die mit historischen Motiven bedruckten Lichtschutzvorhängen, Rollos und Jalousien. Durch die Eigenarbeiten wurden enorme Montagekosten gespart.


Weitere Aktionen im Jahr 2012 folgten:
- Betreuung des Heimatmuseums
- mehrere Stadtführungen
- Führungen im jüdischen Friedhof
- Gestaltung der Ausstellungsvitrinen
- Jahresausflug nach Villingen
- Grillabend
- Nikolausfeier

Im Anschluss an seinen Bericht bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die im vergangenen Jahr im Verein mitgearbeitet hatten. Besonderen Dank galt der Stadt, BM Mußler und dem Bauhof für die großartige Unterstützung bei der Renovierung der Räume und für die solide Finanzierung der Neueinrichtung. Der Dank galt auch der Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau für die Spende von   1.175 € im Rahmen des Jubiläumskonzertes 175 Jahre Sparkasse.


Bericht der Schatzmeisterin
Frau Schaeuble berichtet in ihrem Kassenbericht exakt über Einnahmen und Ausgaben und stellte die verschieden Kassengeschäfte klar und übersichtlich dar. Die Vereinsfinanzen sind gut und geordnet.
Die beiden Kassenprüfer U. Riedinger und R. Güttler bestätigten die gewissenhafte und transparente Kassenführung nach Prüfung der Belege, des Kassenbuches und der Konten.
U. Riedinger bedankte ich für die gute Arbeit des Vorstandes und stellte an die Versammlung den Antrag, Kassiererin und Vorstand zu entlasten. Dies geschah einstimmig.



Änderung der Satzung
Die Änderung der alten Satzung in einigen Teilen stand zur Diskussion in der Mitgliederversammlung. Die neue Satzung lag den Mitgliedern vor der Sitzung bereits vor. Die neu geänderten Teile waren rot gekennzeichnet, so dass sie bereits überdacht werden konnten. Aus diesem Grunde schlug der Vorsitzende vor, die neue Satzung nach Vorlage zu beschließen, gab aber auch Gelegenheit zur Diskussion.
Ein Mitglied der Versammlung, das die alte Satzung entworfen hatte, stellte fest, dass die nicht zu ändernden Teile nicht deckungsgleich mit der alten Satzung seien. Er betrachtete die alte Satzung noch für zeitgemäß und wollte sie nicht in diesem Umfang ändern oder ergänzen. Auch stellte er bei einigen Passagen Mängel fest (§ 5). Auch einige Begriffe seien neu zu definieren (Monatsversammlung).Nach langer kontroverser Diskussion wurde im Hinblick auf die abzuwickelnden Finanzgeschäfte beim Umzug des neuen Museums höhere Beträge der Verfügungsmittel des Vorstands eingesetzt .Der § 3 wurde neu formuliert. Die alte Satzung hat außer dieser Änderung weiter ihre Gültigkeit.



Einstimmige Entscheidung:
Vor dem Ausblick auf das Jahr 2012 galt es noch über 2 Anträge zu beschließen.
Im Mittelpunkt der Arbeit 2012 steht die Neugestaltung des Heimatmuseums, eine sehr umfangreiche Arbeit, die die ganze Schaffenskraft des Vorstandes und der Vereinsmitglieder erfordert. Daher findet auch kein Jahresausflug statt.
Der Arbeitskreis wird seine Arbeit noch intensivieren in der Hoffnung mit neuen Ideen, neuer Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen seiner Möglichkeiten ein Museum zu entwickeln, das die Weiterentwicklung des Vereins in der Zukunft sichert, um weiterhin das Interesse der Bevölkerung an der Heimatgeschichte zu wecken.
D.V.






175 Jahre Sparkasse Baden-Baden –Gaggenau
Sparkassenstiftung spendet 1175 € an den Historischen Verein Kuppenheim

Die Sparkasse Baden-Baden - Gaggenau kann auf eine 175-jährige Geschichte zurückblicken. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten veranstaltete die Sparkasse ein Benefizkonzert zum Jahreswechsel, wobei soziale Einrichtungen, ehrenamtliche Tätigkeiten und kulturelle Vereine gefördert wurden. Zusammen mit den Eintrittsgeldern und weiteren Spenden wurde ein Betrag von ca. 12.000 € an vier verschiedene Institutionen verteilt.
Dabei wurde auch die Arbeit des Historischen Vereins Kuppenheim mit einer Spende von 1.175 € gewürdigt. Ziele des Vereins sind die Förderung der Denkmals- und Brauchtumspflege, die Aufarbeitung von historischen kuppenheimer Daten und Ereignissen, die Sammlung heimatkundlicher Gegenstände, Fotos und Urkunden, die Durchführung von Exkursionen und Vorträgen sowie die Förderung des Heimatbewusstseins der Jugend.
Vorstandsvorsitzender Stefan Seibert überreichte kurz vor der Pause des Konzerts die Spendenschecks an die Vorsitzenden, auch an den Vorsitzenden Gernot Jutt.
Gernot Jutt bedankte sich bei der Sparkasse für die Förderung und betonte, dass gerade jetzt die Spende sehr willkommen sei. Der Verein stehe mit der Neugestaltung und dem Umzug des Heimatmuseums in neue Räume vor einer gewaltigen Herausforderung, die ein großes Engagement ehrenamtlich tätiger Mitglieder voraussetze. Der Zuschuss wird für die Grundeinrichtungsgegenstände wie Stellwände, Vitrinen, Bilderschienen und sonstige Möbel verwendet werden.
Der Verein bedankt sich bei der Sparkasse Baden-Baden – Gaggenau, Förderer eines breiten Spektrums öffentlichen Lebens, besonders für die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen und für die Belebung des kulturellen Geschehens und des sozialen Miteinanders.
D.V.







Sonderausstellung Historische Postkarten 
Kuppenheim - Schloss Favorite, Geschichte und Nostalgie


Sehr geehrte Damen und Herren, 

Vorstand und Verein lud am 7.11. zu einer interessanten Ausstellung ein.

Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die Geschichte der Postkarte mit sehr wertvollen, historischen Karten und einzelnen Briefen aus Kuppenheim und Schloss Favorite ab dem Jahr 1899.
Alle Postkarten mit interessanten Stadtansichten und Schlossdarstellungen sind original mit Datum des Versands in Kuppenheim abgestempelt. Kuppenheimer Faltbriefe und Briefe von 1848 - 1896 ergänzen die Postkartenausstellung. Die wertvollen Ausstellungsobjekte stammen aus der Sammlung von Günter Legler, unseres jüngsten Kuppenheimer Vereinsmitglieds.
Der Historische Verein ergänzt die Sammlung durch besondere, sehr seltenenostalgische Postkarten mit einem Querschnitt durch die Blütezeit der Sammelleidenschaft mit vielerlei Motiven:
Engel, Glocken, Winterlandschaften, Hufeisen, Postillon, schönen Frauen, Mode, Frisuren, jungen und hübschen Liebespaare, Soldaten als Helden, Applikationen von Blumen, Stickereien, Gedichten, Liedern ... 
Parallel zur Ausstellung wurden die Vitrinen von der Familie Johann Kreipl neu gestaltet. Thema: Kaffee






Jahreshauptversammlung 2010 des historischen Vereins e. V

Rückblick: Erfolgreiche Jubiläumsausstellung :“Kuppenheim einst und jetzt“
Jahresausflug nach Straßburg ausgebucht!
Stadtfamilienbuch kurz vor der Vollendung –Eine jahrelange wertvolle historische Arbeit von G. Jutt und G. Linder

Ausblick: Interessante Sonderausstellung 2010:“Historische Postkarten aus Kuppenheim, Schloss Favorite und Umgebung“
Sammlung G. Legler als Mittelpunkt. - Auch die Jugend stellt aus.
Jahresausflug nach Breisach, Basel oder Villingen im Juni
Eigenarbeit im Rahmen der Möglichkeiten bei Sanierung des 2. Stockes im Heimatmuseum

Erster Vorsitzender Gernot Jutt konnte zahlreiche Mitglieder, darunter auch neue Mitglieder begrüßen und freute sich über das besondere Interesse an der heimatgeschichtlichen Tätigkeit des Vereins
Nach dem Gedenken an zwei verstorbene verdiente Mitglieder, Maria Schrafft, Gründungsmitglied und langjährige 2. Vorsitzende und Rudolf Walz informierte G. Jutt in seinem Geschäftsbericht über die umfassende Arbeit des Vorstands und der Vereinsmitglieder 2009:

Monatliche Mitgliederversammlungen, Aufsicht und Betreuung des Heimatmuseums, mehrer Stadtführungen und Besuch des jüdischen Friedhofs, über die Arbeit im Heimatmuseum, Gestaltung der Ausstellungsvitrinen im alten Rathaus, Besuch des Heimattages in Ötigheim, über den erfolgreichen Ausflug nach Straßburg, Grillabend und Nikolausfeier.

Besonders erwähnte er die Ausstellung im November “Kuppenheim einst und jetzt, eine Stadt im Wandel“, die Ausstellung zum zwanzigjährigen Vereinsjubiläum. Seit Juli 2009 wurde die Ausstellung in wöchentlichen Arbeitssitzungen vorbereitet, das Gestaltungskonzept erarbeitet und das wertvolle Bildmaterial anschaulich dargestellt. Sie wurde erstmals im Foyer des neuen Rathauses ausgestellt, feierlich von Bürgermeister Mußler eröffnet und von einem Ensemble des Musikvereins musikalisch umrahmt.
Aufgrund ihres großen Erfolges musste sie verlängert werden. 
Im Anschluss an seinen Bericht bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die im vergangenen Jahr im historischen Verein mitgearbeitet haben. Sein Dank ging auch an die Stadtverwaltung und die Sparkasse Baden-Baden – Gaggenau für die Unterstützung in finanzieller und materieller Hinsicht.
Schatzmeisterin I. Schaeuble berichtet in ihrem Kassenbericht exakt über Einnahmen und Ausgaben und stellte die verschiedenen Kassenstände und Geschäftsvorgänge klar und übersichtlich dar.
Die Kassenprüfer E. Westermann und U. Ridinger bestätigten die gewissenhafte und transparente Kassenführung, die Versammlung entlastete I. Schaeuble einstimmig.
Frau Schneiderhan stellte den Antrag an die Versammlung, die Vorstandschaft zu entlasten, was einstimmig geschah.
 
Anträge
Gernot Jutt und Gerhard Linder stellten einen Antrag an die Mitgliederversammlung auf Gewährung von Geldmitteln zur Weiterführung der Arbeit am Stadtfamilienbuch. Seit mehreren Jahren arbeiten sie im Einvernehmen mit der Stadt an der Gestaltung eines Stadtfamilienbuches für Kuppenheim, Oberdorf und Rauental. Kirchenbucheinträge und Standesamtseinträge sind die Grundlagen der zeitaufwendigen Arbeit. Bis heute wurden die Daten für 54418 Personen in 18211 Familien im EDV-Programm erfasst .Bis Ende 2010 werden die Arbeiten beendet sein, sodass die vier selbständigen Dateien zusammengeführt werden können. Um das Risiko eines Datenverlustes zu vermeiden, müssen diese Arbeiten von einem Spezialisten erledigt werden. Diese Kosten wird der Verein übernehmen, das bestätigte die Mitgliederversammlung und stimmte dem Antrag zu.
Diese wertvolle historische Arbeit entspricht auch den Zielen des Vereins, steht doch dieses Handbuch dem Verein , der Stadt und der Bevölkerung zur Verfügung(Beginn der Kirchenbücher 1694)

 
Ausblick auf das Jahr 2010
G. Jutt gab einen Überblick über die Veranstaltungen im Jahre 2010 zur Diskussion in die Versammlung. So wird wieder Anfang Juni der von der Bevölkerung geschätzte Jahresausflug stattfinden .Zur Auswahl stehen ein Besuch der Städte Breisach, Basel oder Villingen
Höhepunkt der Vereinsarbeit wird wieder eine Sonderausstellung im November sein unter dem Thema: „Historische Postkarten aus Kuppenheim, Schloss Favorite und Umgebung“ mit interessanten, seltenen Objekten. Mittelpunkt der Ausstellung ist die wertvolle Sammlung des Kuppenheimers G. Legler, der seine Objekte zur Verfügung stellt. Auch wird der Jugend Raum gegeben, ihre Arbeiten darzustellen.
Des weiteren gibt es wieder Stadtführungen, wechselnde Gestaltung der Ausstellungsvitrinen im alten Rathaus, Öffnung des Heimatmuseums und die monatlichen Mitgliederversammlungen.
Neugestaltung des zweiten Stockes im Heimatmuseum. 
Umfangreichen Diskussionsstoff bot auch die Neugestaltung des 2. Stockes im Heimatmuseum. Dankenswerterweise hat die Stadt diese Räume dem Verein zur Verfügung gestellt. Sie bedürfen aber einer grundlegenden Renovierung, die der Verein alleine nicht aus eigener Kraft leisten kann.(Heizung, Elektrik).Die Versammlung beschloss, aber einen Beitrag an Eigenarbeit im Rahmen der Möglichkeiten des Vereins zu leisten (Malerarbeiten, Fußbodenarbeiten.). Der erste Arbeitseinsatzbeginnt bereits am 15. März 9.00 Uhr. Mitglieder und Interessenten sind dazu eingeladen. 
Frau Isolde Schaeuble übergab eine Spende von Herrn Schöpfer an den Verein. Er ersteigerte im Internet eine Gussform für verschiedene Kuppenheimer Wappen und einen Roman von 1900 v. L. Haidheim über „Schloss Favorite“ 
Der Verein wird sich auch weiterhin mit der Heimatgeschichte befassen und will mit seinen zahlreichen Aktivitäten weiterhin in der Bevölkerung das Bewusstsein und das Interesse an der Heimatgeschichte wecken. 
D. V. 


-----------------------------------------------------------------------------------------------
20 Jahre Historischer Verein Kuppenheim – 10 Jahre Heimatmuseum
Historischer Verein im Internet
www.historischer-verein.com


Ab März ist auch der Historische Verein erstmals im Internet zu finden. Es lohnt sich, die von Thorsten Ackermann sehr gut gestaltete Internetseite zu betrachten. Neben den Zielen und der Geschichte des Vereins finden sie eine Beschreibung des Altstadtmodells v. Franz Rauchberger mit Bildern, Einiges über das Heimatmuseum, die Kontakte zur Vorstandschaft und eine interessante Bildergalerie.
Auch werden die aktuellen Termine veröffentlicht
Die Versammlung schloss mit dem Hinweis, dass sich der Historische Verein weiterhin mit der Heimatgeschichte Kuppenheims befassen wird und dass er mit seinen zahlreichen Aktivitäten weiterhin in der Bevölkerung das Bewusstsein und das Interesse an der Heimatgeschichte wecken möchte.


Mit einer Vielzahl von Aktivitäten das Bewusstsein und das Interesse der Bevölkerung an der Heimatgeschichte geweckt.
Historischer Verein erstmals im Internet – www. historischer-verein.com



Jahreshauptversammlung 2009

Erster Vorsitzender Gernot Jutt konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und freute sich über deren Interesse an der heimatgeschichtlichen Tätigkeit des Vereins.
Nach Vorlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2007 informierte der Vorsitzende in seinem Geschäftsbericht von 2008 über die umfassende Arbeit des Vorstandes und der Vereinsmitglieder:

Monatliche Mitgliederversammlungen, Aufsicht und Betreuung des Heimatmuseums, mehrere Stadtführungen und Führungen im jüdischen Friedhof, über die Arbeit im Heimatmuseum in der Katalogisierung heimatgeschichtlicher Ereignisse und Bilddokumentationen, Gestaltung der Ausstellungsvitrinen im Alten Rathaus, Besuch des Heimattages im Landratsamt, Kinderbetreuung in den Ferien, Jahresausflug nach Weißenburg mit großem Erfolg, Besuch des Kreisarchivs mit Führung durch Kreisarchivar Walter und im gesellschaftlichen Bereich Grillabend und Nikolausfeier.
Höhepunkt der Jahresarbeit war die Sonderausstellung „Waagen, Maße, Gewichte“ ,die eine sehr große Resonanz bei der Bevölkerung mit über 450 Besuchern fand.

Im Anschluss an seinen Bericht bedankte sich der Vorsitzende bei allen an den vielfältigen Aktivitäten Beteiligten und bei allen Vorstandsmitgliedern für ihre Mitarbeit.

Kassenbericht
Schatzmeisterin I. Schaeuble berichtete exakt über Einnahmen und Ausgaben und stellte die verschiedenen Kassenstände klar und übersichtlich dar. Die Vereinsfinanzen sind solide und geordnet.
Kassenprüfer E.Westermann und U. Ridinger bestätigten die gewissenhafte und transparente Kassenführung und die Versammlung entlastete I. Schaeuble einstimmig.

Entlastung der Vorstandschaft
Frau Schneiderhan stellte den Antrag an die Versammlung, den Vorstand zu entlasten, was einstimmig geschah.

Neuwahlen
Uwe Ridinger wurde von der Versammlung als Wahleiter für die Neuwahlen des Vorstandes bestimmt. Er bedankte sich beim Vorstand für dessen engagierte und umfangreiche Arbeit im vergangenen Jahr und hob besonders die Vielzahl der Veranstaltungen hervor.
Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis:
1.Vorsitzender German Jutt
2. Vorsitzender Franz Rauchberger
Schatzmeisterin Isolde Schaeuble
Schriftführer: Dieter Vogel
Kassenprüfer E.Westermann und U. Ridinger.




Ausblick auf das Jahr 2009 - 20 Jahre Historischer Verein Kuppenheim


Vorsitzender Jutt gab einen Überblick auf die Veranstaltungen des Jahres 2009:
Er wies darauf hin, dass der Verein im Jahre 2009 zwanzig Jahre bestehen würde ,das Heimatmuseum 10 Jahre. Die Veranstaltungen erfolgen daher im Rahmen des zwanzigjährigen Jubiläums.
Höhepunkt im Jubiläumsjahr wird im November wieder die beliebte Sonderausstellung stehen: "Kuppenheim einst und jetzt", eine photografische Gestaltung der Veränderungen des Stadtbildes in den letzten Jahrzehnten.
Der Jahresausflug führt dieses Jahr wieder ins Elsass, nach Straßburg (Stadtführung, Münster, Fahrt auf der Ill ).Daneben soll eine Exkursion nach Schwarzach (Münster) und die Besichtigung der Rheinpolder erfolgen. Weiterhin werden die beliebten Stadtführungen und die Besuche des jüdischen Friedhofes stattfinden, Grillfest und Nikolausfeier und als Abrundung des Programms im Herbst ein heimatkundlicher Vortrag.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü